WIRKUNG


















Die TTM ist eine manuelle Therapie, die Elemente aus Reflexzonenmassage, Akupressur, Yoga und Meditation in sich vereint. Sie basiert auf einem energetischen Modell des Körpers. Von den theoretisch 72.000 "Sen"= Energielinien im menschlichen Körper werden die 10 Wichtigsten behandelt.

Entlang dem Verlauf dieser Energielinien und auf bestimmte Reflexpunkte wird mit den Daumen, den Handflächen und den Fußsohlen tiefer Druck ausgeübt - an manchen Reflexzonen können (je nach Konstitution) zur Verstärkung auch Ellenbogen eingesetzt werden. Dies bewirkt eine Auflösung von Blockaden, die den natürlichen Fluss der Lebensenergie behindern, eine Anregung der Selbstheilungskräfte, eine Stimulation und Stärkung innerer Organe und eine Beruhigung des vegetativen Nervensystems.

Die sanften Dehnungen und Streckungen der TTM beeinflussen den ganzen Körper. Der Effekt dieser Dehn- und Streckübungen - bei denen der Patient nur eine passive Rolle spielt - ist ähnlich dem Yoga. Die TTM ist also "Yoga für Faule".

Außerdem werden sämtliche Gelenke passiv mobilisiert. Dabei handelt es sich um eine sehr sanfte, gelenkschonende Mobilisation, da die Grenzen der passiven Beweglichkeit nicht überschritten werden. Da die TTM nicht nur die knöchernen Strukturen beeinflusst, sondern gleichzeitig eine tiefe muskuläre Entspannung bewirkt, ist der Erfolg der Mobilisation dauerhafter, da kein verspannter Muskel den Knochen wieder in die Fehlstellung zurückzieht. Die Nährstoffversorgung im Bereich der behandelten Gelenke wird verbessert und die Flexibilität gesteigert.

Besonderheiten
Die Kunst der TTM liegt nicht ausschließlich in der Beherrschung der vielfältigen Techniken, sondern sie erfordert zusätzlich eine Auseinandersetzung des Masseurs mit der asiatischen Denkweise und die Einstellung auf ein zunächst fremd anmutendes Verhalten im Umgang mit dem Patienten.

1.) Anstatt auf einer Massageliege liegt der Patient auf einer Matte auf dem Boden. Dies erlaubt viele Griffe und Bewegungsabläufe, die auf einer Liege nicht durchführbar sind. Anstatt nur seine Muskelkraft zu benutzen, kann der Therapeut ebenso sein Körpergewicht einsetzen, um die Übertragung von Druck, Kraft und Energie zu verstärken. Hierdurch wird der therapeutische Effekt deutlich erhöht.

2.) Bei der TTM bleibt der Patient leicht bekleidet bis auf seine Füße, die er frisch gewaschen präsentieren sollte. Saubere Massagebekleidung erhalten Sie vor der Massage von uns.

3.) Es wird bei der TTM nicht mit Ölen gearbeitet, da Knetungen, Streichungen etc. der Muskulatur (welche für die klassische schwedische Massage charakteristisch sind) in der TTM nur eine untergeordnete Rolle spielen.

4.) Eine komplette Behandlung von den Füßen bis zum Kopf dauert ca. 2 bis 2,5 Stunden und besteht aus einer Unzahl von Behandlungsabläufen, die sinnvoll aufeinander aufgebaut und abgestimmt sind.

Wenn zeitliche oder finanzielle Gründe eine Kürzung der Behandlungsdauer auf eine Stunde erforderlich machen sollten, ist dennoch eine effektive Durchführung der TTM möglich, da man sich auf spezielle orthopädische Probleme wie z.B. Rückenschmerzen, postoperative Bewegungseinschränkungen oder ähnliches konzentrieren kann. Dabei geht natürlich das meditative Element und die Faszination der Ganzheitlichkeit der "Massage" verloren.

Ist der Patient in einer angenehmen Phase der tiefen Entspannung und in einem meditativen Zustand, bemerkt er nicht, wie die Zeit vergeht und wundert sich, dass die "2 Stunden schon vorüber" sind.